Freitag, 14. Januar 2011

...ihr lieben verkäufer...

...habe mal eine frage an euch, die ihr eure herzblutkleinigkeiten verkauft, so wie ich...:o)))
♥♥♥
...habt ihr alle ein normales gewerbe (kleinunternehmer oder normal - ganz egal :o))...oder sind auch freiberufler unter euch?...also vor allem welche die nicht schneiderin oder ähnliches gelernt/studiert haben, sondern auch autodidakten sind...
♥♥♥
...habt ihr das problemlos beim finanzamt genehmigt bekommen oder brauche ich es gar nicht versuchen?.......bin nämlich am überlegen ob ich versuche zu wechseln, denn ich verkaufe ja keine stoffe und bänder und schnitte mehr wie früher, sondern ausschließlich handgefertigte sachen und das ist ja kein handel mehr wie früher...
♥♥♥
...würde mich sehr über antworten freuen...gern auch per mail...:o)))
♥♥♥

ggglg nicole

Kommentare:

  1. du hast die Möglichkeit ganz normal einen Gewerbeschein zu beantragen, dort wird erfragt in welchen Gewerbe du verkaufst. Achtung wenn du angibst das du Kleidung herstellst, wird sich meist eine Behörde melden, wegen Sicherheit am Arbeitsplatz ect. Du kannst entweder als Kleinstunternehmer arbeiten, d.h. du bist von der Mehrwertsteuer befreit, da gibt es eine Einkommensgrenze. Oder ganz normal, wenn du auch ins Ausland verkaufst, brauchst du eine andere Steuernummer. Ich rate Jedem der sich Selbstständig machen möchte, einen Termin bei der IHK zu machen, du mußt eh Mitgliedbeitrag zahlen, warum sollst du nicht auch deren Angebote nutzen. Ach ja und gebe nicht an das du als Schneiderin arbeitest denn das erfordert einen Eintrag in die Handwerksrolle... Ich habe bei mir Näherin eintragen lassen.
    viele liebe Grüße Rubinengel

    AntwortenLöschen
  2. Huhu

    auch als Schneiderin wärst du Gewerbetreibender, es ist doch auch egal, zumindest solange du nicht so viel verdienst, das du Gewerbesteuer bezahltst.

    Freiberufler wärst du, wenn du nur designst. aber nicht jeder Designer ist Freiberufler. Typische freiberufliche Berufe sind Rechtsanwalt, Arzt, Steuerberater.

    Mit dem was du bisher machst, hast du keine Chance als Freiberufler zu gelten. Was für einen Zweck verfolgst du den damit?

    Lieben Gruß

    Conny

    AntwortenLöschen
  3. Weißt ja ich bin voll mit allem Drum und Dran angemeldet als gewerblicher Handwerker. Und mach schön jeden Monat meine Umsatzsteuer Voranmeldung ... nix mit Kleingewerbe und so. Kann Dir aber nicht sagen ob das mit dem Freiberufler klappen kann, weil letztlich bist Du trotzdem Händler ... Du verkaufst Kleidung ... ob nun selber gemacht oder nicht.

    Aber noch etwas anderes wäre für Dich wichtig. Wenn Du die Absicht hast DAMENkleidung zu verkaufen, also nicht nur Klinderkleider, MUßT Du Dich als Handerker bei der Handwerkskammer anmelden ... ist leider eintragungspflichtig (nicht mehr genehmigungspflichtig). Darf mich nämlich ganz offiziell und ohne Gesellenbrief "Schneiderin" nennen.

    Bürokratismus for ever!!!

    Grüßle Steffi

    AntwortenLöschen
  4. hallo nicole,

    ich hab zwar keinen internetshop mehr, aber mein neben-gewerbe hab ich noch und habe, als ich anfing und mein gewerbe angemeldet hatte, den gewerbenamen so allgemein formuliert, dass ich sowohl genähtes, fertiges als auch stoffe ,zubehör etc. verkaufen darf

    vorallem hab ich das nicht beim finanzamt gemacht, sondern bei meiner damaligen gemeindeverwaltung

    also ändern muss man das sicher können, ich würde zuerst mal zur verwaltung gehen, die sagen dir dann schon, was sie genehmigen und was nicht

    viel glück
    LG martina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nicole,

    dem Finanzamt ist doch grundsätzlich egal, ob du mit Handel oder Produktion dein Geld verdienst! Du müsstest also nur beim Gewerbeamt vorsprechen und deinen Gewerbeschein entsprechend ändern lassen.
    Der Handwerkskammer ist es aber nicht egal, die interessiert sich dann für dich anstelle der IHK, und da die Gebühren (wie ich gehört hab) und die Auflagen höher sind, würde ich lieber beim 'Handel' bleiben, es sei denn es bringt irgendwelche Nachteile für dich...
    Deinen Kunden ist das doch eh schnurz, denen zeigst du ja nicht deinen Gewerbeschein!

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe mein Gewerbe, als Verkauf von Handgefertigtem angemeldet und gleich die Kleinunternehmer-Regelung (Jahresumsatz unter 17500 €) angekreuzt...Seit 3 Jahren und habe keine Probleme, und zahle auch keine extra Steuern. So ist das bei mir, aber deine Frage ist damit nicht beantwortet, gell....*pfeif*
    ♫♪♫♪♪...Liebe Grüße Lilli

    AntwortenLöschen
  7. wenn Du nur noch handgefertigte Sachen verkaufst, dann versuch doch eine Anmeldung als Designer. Das ist Kunstgewerbe und du umgehst auch die IHK Gebühren.
    Ich habe mal einen Post dazu gelesen.
    Wenn Du mich anmailst, kann ich Dir den BLog dazu nennen.
    LG, Marion

    AntwortenLöschen
  8. ♥♥♥...danke für die vielen antworten...ich dachte mir schon das es nicht klappt...bleibe ich halt beim alten, werde also nur von "normal" auf kleinunternehmer wechseln...♥♥♥

    gggglg nicole

    AntwortenLöschen

♥ danke für deinen kommentar ♥